Un évêque s'est levé!  Index du Forum

Un évêque s'est levé!
Forum

 FAQFAQ   RechercherRechercher   MembresMembres   GroupesGroupes   S’enregistrerS’enregistrer 
 ProfilProfil   Se connecter pour vérifier ses messages privésSe connecter pour vérifier ses messages privés   ConnexionConnexion 



 SOUTIEN A NOS EVÊQUES, PRÊTRES, RELIGIEUX, RELIGIEUSES REFRACTAIRES 


           
"Les conversations avec Rome vont être plus faciles" le porte-parole du District allemand

 
Poster un nouveau sujet   Répondre au sujet    Un évêque s'est levé! Index du Forum -> FORUM -> LE FORUM OUVERT AUX DISCUSSIONS
Sujet précédent :: Sujet suivant  
Auteur Message
Pie
Membre

Hors ligne

Inscrit le: 23 Oct 2012
Messages: 50

MessagePosté le: Mer 24 Oct 2012, 12:21    Sujet du message: "Les conversations avec Rome vont être plus faciles" le porte-parole du District allemand Répondre en citant

http://religion.orf.at/stories/2555877/

German district spokesman Fr. Andreas Steiner SSPX explained to German news agency “dpa”:

“The decision will certainly facilitate the talks” [with Rome].

(SOURCE)

Le supérieur du district allemand l'abbé Andreas Steiner a expliqué à l'agence de presse "DPA" que "la décision (d'exclure Mgr Williamson) va certainement faciliter les discussions."

Et voilà, nous y sommes !!!


Revenir en haut
Publicité






MessagePosté le: Mer 24 Oct 2012, 12:21    Sujet du message: Publicité

PublicitéSupprimer les publicités ?
Revenir en haut
AupiedelaCroix
Membre

Hors ligne

Inscrit le: 31 Aoû 2012
Messages: 285

MessagePosté le: Mer 24 Oct 2012, 13:48    Sujet du message: "Les conversations avec Rome vont être plus faciles" le porte-parole du District allemand Répondre en citant

Au moins c'est clair! Mort de Rire


Juste pour préciser, l'abbé Steiner est  le porte-parole du district d'Allemagne, non le supérieur de district qui est l'abbé Schmidberger.


On se demande d'ailleurs pour quelle raison le district d'Allemagne parle avec une telle autorité?


Revenir en haut
Louis
Membre

Hors ligne

Inscrit le: 10 Juil 2012
Messages: 282
Localisation: Rome Éternelle

MessagePosté le: Mer 24 Oct 2012, 15:01    Sujet du message: "Les conversations avec Rome vont être plus faciles" le porte-parole du District allemand Répondre en citant

Pourquoi? C'est facile parce que le Rhin se jette dans le Tibre encore une fois et le district de France regarde passer...

Revenir en haut
Hugo
Membre

Hors ligne

Inscrit le: 27 Juil 2012
Messages: 136
Localisation: Andresy

MessagePosté le: Mer 24 Oct 2012, 15:51    Sujet du message: "Les conversations avec Rome vont être plus faciles" le porte-parole du District allemand Répondre en citant

Que le porte parole du district d'allemange se réjouisse ne m'étonne pas. Le site allemand parlait de Mgr Williamson en disant "Hollocaustleugner" (négateur du l'hollocaute) et relayait la presse allemande sur ce sujet. Sur ce point, le site du district allemand a hurlé avec les loups, témoignant ainsi de sa grande fraternité, mais avec qui ?    

Revenir en haut
Visiter le site web du posteur
Gentiloup
Admin

Hors ligne

Inscrit le: 21 Juin 2012
Messages: 2 884

MessagePosté le: Mer 24 Oct 2012, 21:08    Sujet du message: "Les conversations avec Rome vont être plus faciles" le porte-parole du District allemand Répondre en citant

En cas de besoin, mieux vaut avoir les références sous la main
Voici le texte d'origine d'où Pie a tiré la phrase qui vaut tout un discours:

Citation:
Piusbruderschaft schließt Williamson aus
Der Holocaust-Leugner Bischof Richard Williamson ist von der vom verstorbenen Konzilsgegner Erzbischof Marcel Lefebvre gegründeten traditionalistischen Priesterbruderschaft St. Pius X. (FSSPX) ausgeschlossen worden.
Das teilte die Bruderschaft in einer Presseaussendung nach Angaben italienischer Nachrichtenagenturen am Mittwoch mit. Bereits am 4. Oktober hätten sich der Generalobere Bernard Fellay und dessen Rat zu diesem Schritt entschlossen, teilte die Pressestelle der von Lefebvre in den 1970er Jahren gegründeten Gemeinschaft im Schweizer Menzingen, wo die Lefebvrianer ihren Hauptsitz haben, am Mittwoch mit.

EPA / David Dyson
Bischof Richard Williamson


Der Beschluss sei gefasst worden, da Williamson „zur Rebellion aufgerufen“ habe und beständig ungehorsam gewesen sei. „Dieser schmerzhafte Beschluss wurde im Namen des gemeinsamen Wohls der Bruderschaft gefällt“, hieß es in der Presseaussendung der Piusbruderschaft. Der Rauswurf sei „aus Sorge um das Gemeinwohl der Bruderschaft St. Pius X. und einer guten Leitung derselben“ erfolgt, so die Aussendung.
Der heute 72-jährige Williamson hatte 2008 im Interview mit einem schwedischen Fernsehsender im Priesterseminar der Bruderschaft in Zaitzkofen bei Regensburg den Mord an sechs Millionen Juden durch die Nazis und die Existenz von Gaskammern bestritten.
„Glaube, es gab keine Gaskammern“
Wörtlich sagte Williamson damals aus dem Englischen übersetzt: „Ich glaube, dass die historischen Beweise gewaltig dagegen sprechen, dass sechs Millionen Juden vorsätzlich in Gaskammern vergast wurden als vorsätzliche Strategie Adolf Hitlers. (...) Ich glaube, es gab keine Gaskammern.“
Der sich mittlerweile vier Jahre hinziehende Fall stürzte die katholische Kirche in eine schwere Krise. Exakt zu der Zeit, als das Interview veröffentlicht wurde, gab der Vatikan die Aufhebung der Exkommunikation von Williamson und dreier weiterer Bischöfe der Piusbruderschaft bekannt. Papst Benedikt XVI. soll jedoch von den Interviewäußerungen nichts gewusst haben. Der Fall belastet noch heute die Verhandlungen des Vatikans mit den Piusbrüdern über die Rückkehr in die katholische Amtskirche - mehr dazu in Piusbrüder: Einigung mit Rom derzeit kaum denkbar.
Gespräche mit Vatikan stocken
Angekündigt hatte sich der Rauswurf bereits in den vergangenen Monaten. Seit Juli durfte Williamson zeitweise nicht mehr an Beratungen des FSSPX-Generalkapitels teilnehmen. Laut der aktuellen Mitteilung ließ er eine letzte Frist verstreichen, in der er sich „unterordnen“ hätte sollen. Stattdessen habe er im Internet gegen seinen Oberen mobilisiert und mit einem offenen Brief an ihn gedroht, der eine Rücktrittsaufforderung enthalten sollte.
Konzilsreformen abgelehnt
Die Priesterbruderschaft St. Pius X. (FSSPX) wurde 1970 von dem französischen Erzbischof Lefebvre gegründet und lehnt die Reformen des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962 bis 1965) ab. Seit Ende 2009 führt der Vatikan Gespräche mit der Bruderschaft. Im Herbst legte der Vatikan den Piusbrüdern die „Lehrmäßige Erklärung“ über grundlegende Glaubenslehren der katholischen Kirche zur Unterzeichnung vor.

Williamson gilt als schärfster Gegner der 2009 begonnenen Annäherung der Bruderschaft an den Vatikan. Allerdings sind die Gespräche seit Frühjahr im Stocken. Differenzen gibt es besonders aufgrund der Verweigerung einer Anerkennung der Rechtmäßigkeit des Zweiten Vatikanischen Konzils und von dessen Beschlüssen, etwa zur Ökumene, zur Liturgiereform, zur Gewissensfreiheit, zur Religionsfreiheit und zum Judentum.
Trendwende in Verhandlungen mit Vatikan?
Der Ausschluss Williamsons aus der Piusbruderschaft könnte eine Trendwende in den Verhandlungen markieren. „Die Entscheidung wird die Gespräche sicherlich erleichtern“, sagte der Sprecher der Piusbruderschaft in Deutschland, Pater Andreas Steiner, auf dpa-Anfrage. Der Vatikan lehnte eine Erklärung oder einen Kommentar am Mittwoch ab. Sprecher Federico Lombardi sagte, der Vatikan betrachte das als eine interne Angelegenheit der Bruderschaft. Er äußere sich nicht zu deren Entscheidungen die eigene Bruderschaft betreffend, teilte Lombardi der dpa mit.
In Deutschland läuft ein gerichtlicher Strafbefehl gegen den aus der anglikanischen Kirche konvertierten Engländer, der in London lebt. Die Anzeige lautet auf Volksverhetzung. Williamson legte gegen den Strafbefehl in der Höhe von 100 Tagessätzen Einspruch ein. Mit der mündlichen Hauptverhandlung ist nächstes Jahr zu rechnen - mehr dazu in Neuer Strafbefehl gegen Holocaust-Leugner Williamson.
KAP/dpa/religion.ORF.at




Revenir en haut
Contenu Sponsorisé






MessagePosté le: Aujourd’hui à 05:19    Sujet du message: "Les conversations avec Rome vont être plus faciles" le porte-parole du District allemand

Revenir en haut
Montrer les messages depuis:   
Poster un nouveau sujet   Répondre au sujet    Un évêque s'est levé! Index du Forum -> FORUM -> LE FORUM OUVERT AUX DISCUSSIONS Toutes les heures sont au format GMT + 1 Heure
Page 1 sur 1

 
Sauter vers:  

Index | creer un forum gratuit | Forum gratuit d’entraide | Annuaire des forums gratuits | Signaler une violation | Conditions générales d'utilisation
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Traduction par : phpBB-fr.com